Lange Nacht der Literatur in Hamburg 2019

Sommerhitze in Kapstadt, Schattenseiten in der Beratung und der Einstieg ins Self-Publishing

IN DEN TOWNSHIPS VON KAPSTADT BRODELT ES

Drückende Hitze liegt über Südafrika und das Wasser wird knapp. Eine brutale Mordserie erschüttert das Kap der Guten Hoffnung. Mitten im idyllischen Nationalpark wird die Leiche einer jungen Touristin gefunden.

Am 7. September läd mein Verlag BoD zu einer Lesung in der legendären Ponybar im Grindelviertel ein.

Ab 16:30 Uhr könnt ihr euch über das Thema Selfpublishing informieren und zwei ganz unterschiedlichen Autoren bei Lesungen aus ihren Werken zuhören.

Mein Captain Pieter Strauss und ich sind mit »Tod am Kap« dabei und bringen die Townships von Kapstadt zum Brodeln.
Außdem berichtet meine Kollegin »Die Ali« von ihrer Zeit als Unternehmensberaterin und den Schattenseiten dieses Geschäftes.

Wo? Ponybar

Allende-Platz 1
Hamburg-Rotherbaum

Wann? 7. September 2019 ab 16:30 Uhr

Eintritt frei


Ein Blick hinter die Kulissen des Buchschreibens Teil 1 – die Erschaffung der natürlichen Welt

Ein Blick hinter die Kulissen des Buchschreibens Teil 1 – die Erschaffung der natürlichen Welt

Im Krimi geht es nicht nur um die Charaktere und die Geschichte, auch die Welt, in der sich die Charaktere bewegen, muss vom Autor geschaffen werden.

Heute erzähle ich ein bisschen darüber, wie ich als Autor das Bild meiner Welt beim Krimiplotten lebendig werden lasse oder warum es diesmal in meinem neuen Buch »Madeirasturm« keinen Lageplan gibt …

Wenn ich einen Schauplatz in einem neuen Krimi wähle, stelle ich mir diesen sehr genau vor. Da hilft es oft, kurzerhand zu Bleistift und Filzschreiber zu greifen und das Bild in meinem Kopf aufzumalen. Wenn ihr wissen wollt, was mir bei »Madeirasturm« durch den Kopf ging, könnt ihr hier einen Blick hinter die Kulissen werfen …

Mehr lesen

Marktplatz und Morde

Bildmaterial: KOBES und FineartsGallery

Der Winterhuder Markt erstrahlt zur »Nacht der Lichter« und ich nehme euch mit auf eine Reise …

Begleitet mich und meinen Captain Pieter Strauss nach Kapstadt. Taucht ein in die brütende Hitze der Townships und kämpft mit mir um das knappe Gut Wasser.

Im vorweihnachtlichen Ambiente des Winterhuder Marktes geht es auf eine Lese-Rallye.
Wir bewegen uns, wie bei einer echten Reise, von Ort zu Ort durch das weihnachtlich erleuchtete Winterhude über vier Stationen an denen ich euch jeweils aus meinem aktuellen Krimi vorlese.

Wo?   Winterhuder Marktplatz, Hamburg Winterhude

Wann?   29. September 2018 ab 18:15 Uhr an vier verschiedenen Stationen

STATION 1: 18:15 Uhr DM Drogeriemarkt

STATION 2: 19:00 Uhr NINE TO FIVE shoes and more

STATION 3: 19:45 Uhr HOBBY DITTRICH

STATION 4: 20:30 Uhr Reformhaus ENGELHARDT

Es wird jeweils eine knappe halbe Stunde gelesen und dann könnt ihr mit mir gemeinsam zur nächsten Station gehen um ein weiteres Kapitel zu hören.

Der Eintritt ist frei und in den Geschäften wird es anläßlich der »Nacht der Lichter« kleine Überraschungen geben. Für das leibliche Wohl ist also gesorgt …
Ich freue mich, wenn ihr vorbeikommt,

Eure Joyce

Mit »Tod am Kap« ins Wilde Afrika – ein Interview

Mit dem Blog »Wildes Afrika« über meinen neuen Krimi, Wassernöte und den Schreiballtag einer Autorin …

Vor kurzem erreichte mich die Anfrage von dem wunderschönen Afrika-Blog »Wildes Afrika«, ob wir nicht ein Interview machen wollten.

Hier ein kleiner Auszug

Captain Pieter Strauss ermittelt- Mord am Kap
Vor kurzem entdeckte ich einen neuen Südafrika Krimi, noch dazu von einer deutschen Krimiautorin. Wir haben ja schon öfter Krimis aus Südafrika vorgestellt und der südafrikanische Autor Deon Meyer ist allen Krimifans ein Begriff. Da wird es interessant einmal mehr über die deutsche Krimiautorin Joyce Summer zu erfahren und nahm Kontakt auf. Hier mein Interview mit ihr.

Wildes Afrika: Würdest Du Dich unseren Lesern kurz vorstellen?
Joyce Summer: Ich bin eine Hamburger Krimiautorin mit einem Faible für Reisen und allem was mit Wasser zu tun hat. Sei es privat beim Kajakfahren auf der Alster, Elbe und anderen Gewässern oder eben in meinen Krimis. Dementsprechend suche ich mir auch immer Handlungsorte, die am Wasser liegen …
WA: Was sind Deine Lieblingsplätze am Kap bzw. im Western Cape?
JS: Ich muss gestehen, ich habe eine große Schwäche für Simon’s Town und die Pinguine. Es ist zwar für den Geruchssinn nicht unbedingt ein Vergnügen, aber diese putzigen Kerlchen muss man sich einfach ansehen. Auch die Lagunenstadt Knysna mag ich sehr. Wir haben vor einiger Zeit mitten in der Lagune auf der kleinen Insel übernachtet. Es war wunderbar idyllisch. Allerdings waren wir vor dem großen Feuer da und ich weiß leider nicht, wie es dort heute aussieht …

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann hier jetzt das ganze Interview lesen.

Viel Spaß,

Eure Joyce

Mit dem Selfpublisherpodcast über meinen neuen Südafrikakrimi

Vor ein paar Tagen plauderte ich mit dem Selfpublisherpodcast über Südafrika, Chancen für Selfpublisher und natürlich Madeira.

Schon vor zwei Jahren hatte ich das Vergnügen mit Henri Apell vom Selfpublisherpodcast.de zu sprechen. Mittlerweile ist einige Zeit vergangen und der vierte Krimi mit einem viel südlicheren Schauplatz ist draußen: »Tod am Kap«. Das war ein gegebener Anlass, um mal wieder mit Henri zu schnacken …

Hört hier, wie ich mit ihm über die aktuellen Hintergründe meines Südafrikakrimis, die Lage in Südafrika, mein neues Leben als hauptberufliche Autorin und den Weg in den lokalen Buchhandel spreche:

Podcast hören

Viel Spaß beim Zuhören,

Eure Joyce

Weitere Interviews und Hintergründe zu »Tod am Kap« findet ihr hier:

Interview mit dem Kapstadtmagazin

Von der Liebe zum Rugby

Über Gangs und Wassernöte

Foto in diesem Beitrag: © Carsten Ruthemann