Eure Wahl – das Cover für den neuen Südafrikakrimi

Die Abstimmung ist vorbei und es gibt wieder einen eindeutigen Sieger

Gewonnen haben die »Wolken über Strand in Kapstadt«.  Die düsteren Wolken über dem sonnenerhellten Strand von Camps Bay passen wunderbar zu dem neuen Krimi. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben …

Wolken über Strand in Kapstadt

Ich denke, dass Captain Pieter Strauss und auch sein italienischer Freund Nick, sich in diesem »Zuhause« wohl fühlen werden.

Wer schon ein bisschen mehr über den Inhalt des Buches erfahren möchte, kann hier weiterlesen.
Ab Anfang Juni gibt es den neuen Krimi dann als Ebook und Taschenbuch im stationären Buchhandel und Online bei allen großen Onlineshops.

Welches Buchcover möchtet ihr auf dem neuen Südafrikakrimi sehen?

Wieder möchte ich meine Leser entscheiden lassen:
Was ist das beste Cover für meinen neuen Südafrikakrimi?

Drückende Hitze liegt über Südafrika und das Wasser wird knapp. Eine brutale Mordserie erschüttert das Kap der Guten Hoffnung …

Neben Nick Aquilina, den der ein oder andere von euch schon aus »Malteser Morde« kennt, werden auch Pauline und Ben wieder mit von der Partie sein …

Welches der unten gezeigten Cover gefällt euch am besten und würde euch in der Buchhandlung oder im Online Shop ansprechen?

  • Wolken über Strand in Kapstadt (32%)
  • Affenbrotbaum im Sand (21%)
  • Tafelberg am Morgen (19%)
  • Kapholländerhaus am Fels (12%)
  • Trockene Straße am Kap (10%)
  • Kap der Guten Hoffnung in der Brandung (5%)

Favorit: Wolken über Strand in Kapstadt

Loading ... Loading ...

Die Abstimmung ist geschlossen …

Von der Liebe zu Rugby

Rugby als Nationalsport

Ein weiser Mann sagte mal: “Football is a gentleman’s game played by hooligans. Rugby is a hooligan’s game played by gentlemen.”
Jemand, der sich noch nicht mit Rugby beschäftigt hat, wird angesichts dieses Zitates wahrscheinlich mit dem Kopf schütteln. Wenn man sich aber näher mit dem Spiel befasst, versteht man so langsam, was damit gemeint ist. Zum einen geht es um den Hintergrund der meisten Rugbyspieler. Es ist eine typische College-Sportart, sodass tatsächlich ein Großteil der Spieler eine Universitätsausbildung hat.

Ich muss gestehen, meine Liebe zu Rugby ist erwacht, seitdem ich in einer irischen Kneipe auf Mauritius die Six Nations, das ist eine Art jährliche Europameisterschaft der sechs besten europäischen Teams, gesehen habe.
Auch die Rugby Regeln kamen mir zuerst sehr kompliziert vor, aber wenn man sich ein bisschen damit auseinandersetzt, geht es.

Rugby in meinem Krimi

So stand auch ganz schnell mein Entschluss, meinen »Captain Pieter Strauss« Rugby spielen zu lassen.

Mehr lesen

Schreiballtag für Südafrika Krimi Teil 1– über Gangs und Wassernöte

Der Schreiballtag für Südafrika ist ganz anders

Während ich mich in »Madeiragrab« mit Rallys, Gemälden und Golf beschäftigt habe, sind die Themen für meinen neuen Südafrikakrimi ganz anders.

Quelle: Pixabay

Ernste Themen machen den Schreiballtag düsterer

Liegt es an der derzeitigen politischen Lage und der sich fast täglich verschärfenden Wasserknappheit in Südafrika? Auf jeden Fall ist dieser Krimi düsterer als seine Vorgänger. Dazu passt es auch, dass er in den grauen Wintermonaten von Hamburg entstanden ist, auch wenn er Hitze und Trockenheit zum Thema hat.

Alltag der Streetgangs in den Townships

Von Südafrika schreiben heißt, sich mit der Problematik in den Townships auseinanderzusetzen. Viele Touristen, die jährlich ans Kap der Guten Hoffnung reisen, sehen die schönen Seiten von Kapstadt mit seiner Waterfront. Sie streifen durch die Winelands und schauen sich die putzigen Pinguine in Simon`s Town an. Alles Dinge, die ich auch getan und genossen habe.

Aber in einem Krimi ist nicht alles rosarot

 

Mehr lesen

Nach Mord verreist – Lesung im Kulturhaus Eppendorf

Schreibtischtäterinnen unterwegs

Lesung am 28. Juni 2018 im Kulturhaus Eppendorf, Hamburg

Sommer, Sonne, wohliges ‘dolce far niente’? Weit gefehlt, die Mörderischen Schwestern
Joyce Summer, Inga Lerch und Dagmar Hecht zeigen, dass man sich auch in den wertvollsten Wochen des Jahres seines Lebens nicht zu sicher sein sollte. Ob im Strandkorb auf Sylt, bei einem Galao an der madeirensischen Steilküste oder im Hochland von Sri Lanka – das Böse ist immer und überall.

Die Mörderischen Schwestern sind ein Netzwerk von 500 Autorinnen, deren Ziel die Förderung der von Frauen geschriebenen deutschsprachigen Kriminalliteratur ist.

Wann? Do., 28. Juni 2018, 20 Uhr

Wo? Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13a