Ein Blick hinter die Kulissen des Buchschreibens Teil 2 – lebendige Figuren erschaffen

oder wie ich mich in eine meiner Nebenfiguren verliebte und sie anfing, mir ihre Geschichten zu erzählen …

Jedes Buch lebt von den Figuren, die es bevölkern. Der Leser muss sich in die Personen einfühlen können, mit ihnen lachen, weinen und Angst haben können. Aber wie erschaffe ich als Autor vielschichtige Figuren? Und was steckt dahinter, wenn ein Autor sagt, seine Figuren haben sich verselbständigt?

Mein »Madeirateam« in Funchal

Bevor ich einen Charakter in meinen Büchern einführe, muss ich ihn zunächst kennenlernen. Das fängt bei so simplen Dingen an wie sein Alter, sein Aussehen und wo er geboren wurde. Aber dann geht es weiter. Stell dir vor, du bist auf einer Party und du lernst jemanden kennen. Der Mann oder die Frau erwecken deine Neugier. Ihr kommt ins Gespräch und wollt mehr voneinander erfahren. Entdeckt gemeinsame Hobbys oder könnt über die gleichen Witze lachen. So ergeht es mir auch mit vielen meiner Charaktere, die ich entwickele. Ich erfahre, dass sie genauso für einen guten Kaffee zu haben sind wie ich. Oder, dass sie den gleichen Sport wie ich machen. Es kann aber auch sein, dass sie, wie Avila, gar nicht für körperliche Bewegung zu haben sind. Manchmal verbirgt sich hinter der Fassade ein ängstlicher Mensch, dem es bevorsteht, Familienvater zu werden. Es kann aber auch sein, dass die unterkühlte Gerichtsmedizinerin gerne mit schnellen Autos fährt.

Um mit meinen Figuren in unsere Geschichten einzutauchen und sie erzählen zu können, muss ich alles erfahren. Fernando Avila hat mir von seiner Studienzeit in Lissabon erzählt und Leticia, seine Frau, von ihrer Jugend bei Barcelona, als sie am liebsten den ganzen Tag am Strand in der Sonne gelegen hat. Von meinen Figuren höre ich auch, wer ihre Eltern sind und mit was für Freunden sie sich umgeben. Ich kenne Avilas Lieblingsspeise und weiß, wie sein bester Freund heißt (das weißt du sicher auch? …) Nur so ist es mir möglich, sie zu verstehen und ihre Handlungen in meinen Geschichten weiterzugeben. Nein, es ist sogar mehr: sie fangen an, mir die Geschichten zu erzählen und ich bin selbst erstaunt, wo es uns hinführt.

Mein Avila etwa war zunächst nur der etwas anstrengende Comissário in meinem ersten Krimi »Mord auf der Levada«, der nicht immer begeistert davon war, wie sich Pauline in seine Ermittlungen einmischte. Dann habe ich aber von seinen Problemen in seiner Ehe erfahren und irgendwann war ich soweit, dass ich wissen wollte, wie seine und Leticias Geschichte weitergeht. Auch sein Subcomissário, der schicke Vasconcellos, ist mir in den letzten fünf Jahren ans Herz gewachsen. In »Madeiragrab« erlebte ich ihn zum ersten Mal mit einer festen Freundin. Aber leider entstanden daraus einige Probleme für ihn … Insgeheim hoffe ich, dass er endlich sesshafter wird und vielleicht auch die richtige Frau finden wird. Auch andere Figuren, wie Leticias etwas anstrengende Freundin Inês, aber auch der leicht unsichere Baroso haben mich neugierig gemacht, wie sie sich in den nächsten Jahren entwickeln. Selbst ein etwas zwielichtiger Charakter wie Romairo Palmeiro hat mir in »Madeirasturm« gezeigt, dass er durchaus auch eine andere Seite haben kann (was mich fast genauso überrascht hat wie Avila …).

In den kommenden Wochen möchte ich euch ein bisschen von Avila, Leticia und den Anderen erzählen. Vielleicht entdeckt ihr Seiten an ihnen, die ihr noch nicht kanntet …

Lasst mich euch in der nächsten Woche ein paar Dinge von Avila berichten.

BRANDAKTUELLE NEUIGKEITEN – AUSWILDERUNG VON KOALABÄREN AUF MADEIRA

BRANDAKTUELLE NEUIGKEITEN – AUSWILDERUNG VON KOALABÄREN AUF MADEIRA

APRIL, APRIL … (aber schön wäre es schon)

Um der Ausbreitung von Eukalyptusbäumen entgegenzuwirken hat die Regierung von Madeira in Zusammenarbeit mit der Umweltbehörde beschlossen, Koalas auf Madeira auszuwildern.

Die ersten drei Tiere sind letzte Woche aus Sydney angekommen und befinden sich zur Zeit in Quarantäne in einem Wildgehege oberhalb von Prazeres.

Erste Aufnahme der Neuankömmlinge

Die Auswilderung der Tiere soll dann ab Mitte Mai starten. Die ersten Paare werden dafür im Südwesten der Insel in der Nähe von Estreito da Calheta ausgesetzt. Alle Tiere werden mit Sendern versehen, um ihren Bewegungsradius zu überprüfen. Sollte der Versuch erfolgreich sein, werden im kommenden Jahr weitere Koalas aus Australien folgen.
In den nächsten Tagen werden weitere Einzelheiten folgen …

Ein Blick hinter die Kulissen des Buchschreibens Teil 1 – die Erschaffung der natürlichen Welt

Ein Blick hinter die Kulissen des Buchschreibens Teil 1 – die Erschaffung der natürlichen Welt

Im Krimi geht es nicht nur um die Charaktere und die Geschichte, auch die Welt, in der sich die Charaktere bewegen, muss vom Autor geschaffen werden.

Heute erzähle ich ein bisschen darüber, wie ich als Autor das Bild meiner Welt beim Krimiplotten lebendig werden lasse oder warum es diesmal in meinem neuen Buch »Madeirasturm« keinen Lageplan gibt …

Wenn ich einen Schauplatz in einem neuen Krimi wähle, stelle ich mir diesen sehr genau vor. Da hilft es oft, kurzerhand zu Bleistift und Filzschreiber zu greifen und das Bild in meinem Kopf aufzumalen. Wenn ihr wissen wollt, was mir bei »Madeirasturm« durch den Kopf ging, könnt ihr hier einen Blick hinter die Kulissen werfen …

Mehr lesen

Stürmische Zeiten auf Madeira – Jetzt neu: »Madeirasturm«

Comissário Avila ermittelt wieder. Ein Sturm nähert sich Madeira.

Da wird im Hafen von Funchal ein toter Tourist gefunden. Hat der junge Mann wirklich nur die Macht des tobenden Atlantiks unterschätzt? Comissário Avila verbringt derweil mit Frau und Schwiegervater im abgelegenen Südwesten der Insel ein Wochenende. Abgeschnitten von der Außenwelt entdeckt Avila im Hotelpool die Leiche einer jungen Frau.

Ein Wettlauf mit der Zeit und den Mächten der Natur beginnt. Der Mörder hat längst das nächste Opfer ins Visier genommen … Und das betrifft Avila ganz persönlich

»Madeirasturm« – jetzt überall erhältlich bei eurem Buchhändler um die Ecke und in vielen Onlineshops

Madeirasturm, Taschenbuch, 332 Seiten broschiert – ISBN-13: 978-3-749430390

Madeirasturm, Ebook – ISBN-13: 978-3-739445786 bzw. ASIN: B07PDZJTQ9

Direkt kaufen bei:

logo-thalia
logo-hugendubel
logo-buecher

Nur EBook:

logo-kobo
logo-weltbild

Direkt als Taschenbuch beim Verlag kaufen (Einfacher Versand auch nach Madeira):

Bildmaterial Titelbild:
Norbert Reimer
https://www.flickr.com/photos/norbertreimer/26819894039
CC BY 2.0 – https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Marktplatz und Morde

Bildmaterial: KOBES und FineartsGallery

Der Winterhuder Markt erstrahlt zur »Nacht der Lichter« und ich nehme euch mit auf eine Reise …

Begleitet mich und meinen Captain Pieter Strauss nach Kapstadt. Taucht ein in die brütende Hitze der Townships und kämpft mit mir um das knappe Gut Wasser.

Im vorweihnachtlichen Ambiente des Winterhuder Marktes geht es auf eine Lese-Rallye.
Wir bewegen uns, wie bei einer echten Reise, von Ort zu Ort durch das weihnachtlich erleuchtete Winterhude über vier Stationen an denen ich euch jeweils aus meinem aktuellen Krimi vorlese.

Wo?   Winterhuder Marktplatz, Hamburg Winterhude

Wann?   29. September 2018 ab 18:15 Uhr an vier verschiedenen Stationen

STATION 1: 18:15 Uhr DM Drogeriemarkt

STATION 2: 19:00 Uhr NINE TO FIVE shoes and more

STATION 3: 19:45 Uhr HOBBY DITTRICH

STATION 4: 20:30 Uhr Reformhaus ENGELHARDT

Es wird jeweils eine knappe halbe Stunde gelesen und dann könnt ihr mit mir gemeinsam zur nächsten Station gehen um ein weiteres Kapitel zu hören.

Der Eintritt ist frei und in den Geschäften wird es anläßlich der »Nacht der Lichter« kleine Überraschungen geben. Für das leibliche Wohl ist also gesorgt …
Ich freue mich, wenn ihr vorbeikommt,

Eure Joyce