Schreiballtag für Südafrika Krimi Teil 1– über Gangs und Wassernöte

Der Schreiballtag für Südafrika ist ganz anders

Während ich mich in »Madeiragrab« mit Rallys, Gemälden und Golf beschäftigt habe, sind die Themen für meinen neuen Südafrikakrimi ganz anders.

Quelle: Pixabay

Ernste Themen machen den Schreiballtag düsterer

Liegt es an der derzeitigen politischen Lage und der sich fast täglich verschärfenden Wasserknappheit in Südafrika? Auf jeden Fall ist dieser Krimi düsterer als seine Vorgänger. Dazu passt es auch, dass er in den grauen Wintermonaten von Hamburg entstanden ist, auch wenn er Hitze und Trockenheit zum Thema hat.

Gangalltag in den Townships

Von Südafrika schreiben heißt, sich auch mit der Problematik in den Townships auseinanderzusetzen. Viele Touristen, die jährlich ans Kap der Guten Hoffnung reisen, sehen die schönen Seiten von Kapstadt mit seiner Waterfront. Sie streifen durch die Winelands und schauen sich die putzigen Pinguine in Simon`s Town an. Alles Dinge, die ich auch getan und genossen habe.

Aber in einem Krimi ist nicht alles rosarot

 

Mehr lesen

Madeiragrab in »Literaturradio Bayern«

Comissário Avila für die Ohren

Seit gestern könnt ihr die ersten Kapitel aus meinem neuen Madeirakrimi »Madeiragrab« im Literaturradio Bayern hören.

Für alle, die letzten Oktober nicht auf Madeira bei meiner Lesung dabei sein konnten, hier also eine Kostprobe aus Avilas neuestem Abenteuer.

Ich wünsche euch viel Freude beim Reinhören und beim Träumen von der Insel des ewigen Frühlings.

Hier geht es zum Beitrag.

Eure Joyce

 

 

Nach Mord verreist – Lesung im Kulturhaus Eppendorf

Schreibtischtäterinnen unterwegs

Lesung am 28. Juni 2018 im Kulturhaus Eppendorf, Hamburg

Sommer, Sonne, wohliges ‘dolce far niente’? Weit gefehlt, die Mörderischen Schwestern
Joyce Summer, Inga Lerch und Dagmar Hecht zeigen, dass man sich auch in den wertvollsten Wochen des Jahres seines Lebens nicht zu sicher sein sollte. Ob im Strandkorb auf Sylt, bei einem Galao an der madeirensischen Steilküste oder im Hochland von Sri Lanka – das Böse ist immer und überall.

Die Mörderischen Schwestern sind ein Netzwerk von 500 Autorinnen, deren Ziel die Förderung der von Frauen geschriebenen deutschsprachigen Kriminalliteratur ist.

Wann? Fr., 28. Juni 2018, 20 Uhr

Wo? Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13a

Mord und Mehr – Lesung im Kulturhaus Eppendorf

Kriminelles am Wasser

Lesung am 04. Mai 2018 im Kulturhaus Eppendorf, Hamburg

Friesennerz, Flip-Flops und Feuerquallen – fünf Mörderische Schwestern beweisen, dass Verbrechen nicht nur etwas für Landratten sind.

Es lesen:

Yvonne Asmussen, Dagmar Hecht, Inga Lerch, Carola Plambeck-Lampe, Joyce Summer

Die Mörderischen Schwestern sind ein Netzwerk von 500 Autorinnen, deren Ziel die Förderung der von Frauen geschriebenen deutschsprachigen Kriminalliteratur ist.

Wann? Fr., 04. Mai 2018, 20 Uhr

Wo? Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13a

Kleines Schreibwochenbuch KW48 – 49 Südafrika

Moin zusammen,

es ist mal wieder soweit. Ich sitze an meinem vierten Krimi, diesmal geht es nach Südafrika. Für alle, die nicht bis zum nächsten Jahr warten wollen, gibt es in den nächsten Monaten die schon bekannten »Schreibwochenbücher«. Hier erzähle ich ein bisschen über das, was Captain Pieter Strauss, Nick Aquilina und natürlich Pauline und Ben in Südafrika in den nächsten Monaten erleben werden.

Jetzt berichte ich euch, was in KW 48 und 49 auf dem Papier geschah …

Worte:

10016

Was geschah:

Endlich können Pauline und Ben mit Profiler Nick Aquilina einen gemütlichen Abend in Simon’s Town in einem netten kleinen Restaurant mit Blick auf Bouldersbeach genießen … Aber natürlich sind nicht nur die Pinguine, auch der Mord Gesprächsthema …

Einen Tag später ging in die Townships von Kapstadt in eine Shebeen, eine illegale Kneipe bei selbstgebrauten Maisbier und mit zwielichtigen Typen …

Mehr lesen